Wissenswertes zur Auswahl des Pumpentyps

Das perfekte Duo

Die FLUX Fasspumpen arbeiten nach dem Prinzip der axial wirkenden Kreiselpumpe. Dies sorgt für einen pulsations-freien Fördervorgang. Ein Motor treibt über eine Kupplung die Pumpenwelle an, an deren Ende ein propellerähnlicher Rotor sitzt. Damit die Pumpe fördern kann, muss der Rotor vollständig mit Medium bedeckt sein. Durch die Rotation wird das Medium axial gefördert, d. h. parallel zur Pumpenwelle. Als perfektes Duo können Antriebsmotor und Pumpe problemlos variiert werden. Alle Pumpentypen können vor-übergehend gegen geschlossenes Ventil (Zapfpistole, Kugelhahn etc.) bis zu ihrer max. Einsatztemperatur betrieben werden.

Sie haben die Wahl

Sie suchen eine passende Kombination von Antriebsmotor und Pumpe? Das umfangreiche FLUX Produktspektrum bietet Ihnen eine einzigartige Auswahl an Pumpentypen und Motoren. Hinzu kommen die Vielzahl an Pumpen- und O-Ring-Werkstoffen sowie unterschiedliche Rotoren für die gewünschte Förderleistung. Bei der richtigen Wahl helfen Ihnen die folgenden Erläuterungen oder gerne auch unsere qualifizierten FLUX Fachberater.

Für jedes Gebinde die passende Fasspumpe und Containerpumpe

Anwender unserer Fasspumen und Containerpumpen stellen sich häufig die Frage, welche Eintauchtiefe benötigen wir eigentlich für unser Gebinde. Da die meisten Gebinde jedoch einer Norm entsprechen, vereinfacht dies auch die Antwort nach der richtigen Eintauchtiefe. Alle FLUX Fasspumpen und Containerpumpen bieten wir in den Standard-Eintauchtiefen von 700 mm, 1.000 mm und 1.200 mm an. Natürlich können wir auch speziell auf sie zugeschnittenen Sonderlängen von ca. 300 mm bis hin zu 3.000 mm anbieten.

Gleitringdichtung oder dichtungslos

Für Standardanwendungen bietet FLUX zwei hochwertige Pumpentypen an: Pumpen mit Gleitringdichtung oder im Flüssigkeitsbereich dichtungslose Pumpen. Beide Pumpentypen weisen eine ausgeklügelte Konstruktion auf.

Gleitringdichtung

  • Ideal bei häufigem Mediumswechsel, aushärtenden Medien, schnell trocknenden Medien, auskristallisierenden Medien
  • Zur Reinigung einfach und schnell in Haupt- komponenten zerlegbar
  • Gegenüber dichtungsloser Pumpe erhöhte Standzeit bei abrasiven Medien
  • Hohe Stabilität der Pumpen in Kunststoffausführung erlaubt Eintauchtiefen bis 3.000 mm
  • Edelstahl- und Hastelloy C Version für Ex-Bereich einsetzbar*
    Einsatzbereiche: Ex
  • FOOD-Version erhältlich (für Lebensmittel- kontakt geeignet gemäß EG 1935/2004 sowie FDA CFR 21)
Schaubild einer Pumpe mit Gleitringdichtung

* entsprechend EG-Richtlinie 2014/34/EU

Dichtungslos

  • Kein Dichtungsverschleiß
  • Optimale Entleerung des Innenrohrs
  • Hohe Standzeit
  • Geringer Verschleiß von Führungslager und Welle
  • Lange Lebensdauer der Lagerungen
  • Besonders geeignet für Salzsäure und Chromsäure
  • In Edelstahlversion auch im Ex-Bereich einsetzbar*
    Einsatzbereiche: Ex
  • Versionen auch für AdBlue® erhältlich
Funktionsgrafik einer dichtungslosen Fasspumpe

Rotoren für die gewünschte Förderleistung

Vergleich der Kennlinien einer Fasspumpe F/FP 430 mit Antriebsmotor F 457 mit Axialrotor 38 mm und Halbaxialrotor (Z-Version) 37 mm
  • FLUX bietet zwei unterschiedliche Rotortypen an.
  • Beim Axialrotor sorgt die Rotorgeometrie für geringe Strömungsverluste in Umfangsrichtung, die Strömung erfolgt nahezu vollständig axial. Er kommt dann zum Einsatz, wenn bei geringem Druckbedarf hohe Fördermengen gefordert sind.
  • Die Geometrie der Halbaxialrotoren (Z-Version) sorgt überwiegend für eine Strömung in Umfangsrichtung. Im Zusammenspiel mit dem Druckring wird die Strömung in axialer Richtung umgelenkt. Dies sorgt für einen höheren Förderdruck bei gleichzeitig kleinerer Fördermenge. Halbaxialrotoren werden deshalb verwendet, wenn ein erhöhter Druckbedarf vorliegt.
  • Alle Rotoren sind in Ethylen-Tetrafluorethylen ausgeführt.
  • Der Axialrotor mit Durchmesser 38 mm ist auch in Edelstahl erhältlich.
F/FP 430 mit Gleitringdichtung und Axialrotor
F/FP 430 mit Gleitringdichtung und Axialrotor

Einsatz von Axialrotoren

  • Für große Fördermengen
  • Bei leichten Medien (Dichte bis 1,3 kg/dm³)
  • Bei kurzen Druckleitungen
  • Bei geringen Höhenunterschieden
  • Bei geringen Druckverlusten
F/FP 430 mit Gleitringdichtung und Halbaxialrotor (Z-Version)
F/FP 430 mit Gleitringdichtung und Halbaxialrotor (Z-Version)

Einsatz von Halbaxialrotoren (Z-Version)

  • Für große Förderhöhen
  • Bei schweren Medien (Dichte ab 1,3 kg/dm³)
  • Bei langen Druckleitungen
  • Bei großen Höhenunterschieden
  • Bei Druckverlusten durch Ventile und Armaturen

Übersicht Außenrohrdurchmesser verschiedener Pumpentypen der Baureihe 400 und Rotordurchmesser bzw. –Geometrien

Übersicht Werkstoffe verschiedener Pumpentypen der Baureihe 400 und deren Standardkombination mit O-Ring-Werkstoffen

Übersicht Anschlüsse

Übersicht Pumpentypen der Baureihe 400:
Schnell und einfach zur passenden Pumpe für Ihre Anforderungen